Weinquelle Lühmann – mein Besuch im Hauptquartier in Siek

Endlich habe auch ich es geschafft und die neue Zentrale des Wein- und Spirituosen-Fachhändlers Weinquelle Lühmann in Siek bei Ahrensburg besucht. Der Inhaber Uwe Lühmann begrüßte mich zusammen mit seinem Sohn Jens zu einer kleinen Führung durch den letztes Jahr in Betrieb genommen Neubau.

Anzeige – Wohl jeder Hamburger kennt den kleinen Laden in der Lübecker Straße 145 an der Ecke Wartenau nahe der gleichnamigen U-Bahn-Station, in dem seit 1919 die Familie Lühmann das Haus der Riesenauswahl betreibt. In der Zeit in der wir leben, sind wir an Superlative und „Hau Drauf Marketing“ mehr als gewöhnt, daher kurz und knapp den Beleg zum selbst gewählten Untertitel: Über 6.000 verschiedene Artikel umfasst das Sortiment der Weinquelle Lühmann hinweg über jegliches Genre an Alkoholika! Somit hat man auch objektiv gesehen, jedes Recht von einer Riesenauswahl zu sprechen.
Der Name des Geschäfts geht übrigens auf die Anfänge im zunächst schwerpunktmäßigen Weinhandel zurück. Durch verschiedene Veränderungen, unter anderem durch das ständig wachsende Angebot des Lebensmitteleinzelhandels – auch kurz LEH genannt – sank später die gezielte Nachfrage nach Wein an sich und so reagierte die Familie Lühmann mit einer breiteren Aufstellung und zählt heute zu den größten Fachhändlern mit Premium-Spirituosen.

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Im Zuge dieser ständigen Erweiterung und des am „Ball-Bleibens“ entwuchs der Familienbetrieb langsam seiner Gründungsstätte und es musste auch räumlich etwas geschehen, was Uwe Lühmann schließlich nach Siek bei Ahrensburg führte. Als alt-eingesessener Kaufmann wollte man natürlich in Hamburg bleiben und nahe der Lübecker Straße wachsen, jedoch war dies der Familie Lühmann auf Grund von behördlichem Versagen – wie ich es an dieser Stelle kurz beschreiben möchte – nicht vergönnt, sodass sich der Standort des neuen Logistikzentrums nach Siek verlagerte. Hier befindet sich nun das Hauptlager für den Onlineshop, wie auch für das Ladenlokal unter einem Dach zusammen mit einem modernen und großzügigen Tasting Room, der einerseits den Selbstabholern dient und weiterhin selbstverständlich vorrangig der Veranstaltung verschiedenster Verkostungen.

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Keine Unternehmensführung ist vollständig ohne die Nase des Bloggers, die mal eben ins Lager und die sonstigen Kulissen gesteckt wird. Lächelnd und mit ausführlichen Erzählungen wurde ich herumgeführt. Mit Uwe und Jens Lühmann unterhielt ich mich unterdessen über den (Spirituosen-) Markt an sich, wie kompliziert es ist ins Ausland zu liefern und die damit verbundene Entscheidung seitens der Weinquelle es nicht zu tun. Auch Anekdoten und Reiseberichte aus dem Leben eines Fachhändler kamen hierbei nicht zu kurz, wie zum Beispiel der Besuch bei Glenfarclas, bei deren Erzählung Uwe Lühmann auch heute noch über das gesamte Gesicht strahlt und unter anderem von der ergatterten Glenfarclas Abfüllung von 1957 spricht – seinem Geburtsjahr.

Neben unzähligen Raritäten in den hintersten Ecken des Lagers und der Vitrinen im Tasting Room, befinden sich die meisten Schätze jedoch in der Regalen zur Verfügung der Kunde.: „Auch limitierte Editionen wollen wir möglichst vielen unserer Kunden zugänglich machen. Bei manchen – zur Zeit vornehmlich Single Malt – Abfüllungen begrenzen wir daher die maximale Abgabe pro Kunden auf bis zu nur eine Flasche!“, so Uwe Lühmann während unseres Gesprächs im Originalton.
Neben den unzähligen Malt Whiskys wächst langsam aber sicher auch auch das Angebot von amerikanischen Bourbon und Rye Whiskeys, zu meiner wie aber auch zur Freude von Jens Lühmann, der mir beipflichtete, dass „endlich auch die kleinen und interessanten Destillen ihren Weg in deutsche Regale finden und dort auch vom Kunden zunehmend wahrgenommen werden“. Mit Verweis auf die Flaschen von West Cork meinte Jens außerdem: „Auch die irischen Whiskeys befinden sich, was die Bandbreite anbelangt, auf einem guten Weg.“

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Neben aller Fachsimpelei und gegenseitigen Geplänkel über die Frage welcher denn der Lieblingswhisky sei, betonten die Lühmanns mehrmals ihre Verbundenheit zur Belegschaft. Kaufmännische Spielereien, die am Ende auf dem Rücken der Angestellten in Form von Kündigungen ausgetragen werden, lehne man grundsätzlich ab! Man führe diesen Familienbetrieb immer im Hinblick auf Kontinuität und Substanz mit dem Ziel, dass er auch in Jahrzehnten noch von späteren Generationen betrieben werden kann.
Damit einhergehend strebt man nach einer festen Kundenbindung, die auf Transparenz und Fairness begründet ist. Preistreiberei oder den schnellen Euro mit überteuerten Sonderabfüllungen sucht man im Hause Lühmann daher vergebens.

Weinquelle Lühmann // Herr Lutz

Am 01. April 2017 findet im Übrigen die erste Hausmesse am Sieker Standort statt. Alle Details finden sich auf der Homepage!

Die Weinquelle Lühmann steht auch im Jahr 2017 noch für Werte, seien es die eines hanseatischen Kaufmanns oder die eines Arbeitgebers mit achtungsvoller Verantwortung gegenüber seiner Mitarbeiter. Es liegt an uns als Kunden nicht immer nach dem günstigsten Preis zu jagen, sondern vielmehr solche Fachbetriebe – wie den der Familie Lühmann – mit unserem Einkauf zu unterstützen und zu zeigen, dass es auch heute noch möglich ist ein erfolgreiches Unternehmen mit Nachhaltigkeit und Gewissen zu führen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere