Craftbeer in der Rindermarkthalle: Hopper Bräu

Die seit einigen Wochen geöffnete Rindermarkthalle beherbergt seit jeher neben den Supermärkten auch einige Restaurants, seit gestern hat sich eine kleine aber feine „Pop up“ Bar dazu gesellt – die Hopper Bräu Bar!

Wer jetzt an einen Pub denkt, wie beispielsweise an Flughäfen oder an einen komplett abgetrennten und separat zugänglichen Raum, wird vielleicht minimal enttäuscht sein. Es handelt sich vielmehr um eine kleine Verkaufsfläche mitten in der Rindermarkthalle zwischen dem Supermarkt und der Pizzeria. Hier, beim Team von Hopper Bräu, sollte der geneigte Besucher unbedingt einen kurzen Boxenstopp während seines Einkaufs einlegen: Seit gestern kann man einzelne Flaschen oder vernünftiger weise direkt Six Packs „Heller Wahnsinn“ und „Amerikanischer Traum“ erwerben, der Wahnsinn ist ein Lager und der Traum ein IPA – India Pale Ale. Zusätzlich kann man sich aber auch gleich eins frisch vom Hahn reichen lassen, es gibt nämlich auch Fassbier!!

Hopper Bräu // Herr Lutz

Die Macher von Hopper Bräu sind erst mal bis Ende des Jahres auf dieser Fläche zu finden, daher passt der Begriff „Pop up Bar“ vorerst ganz gut. Die vielleicht größte Aufgabe, nämlich sich der nicht unbedingt ideal geschnittenen Fläche anzupassen, ist den Jungs nicht nur hervorragend in Puncto Raumausnutzung gelungen, es sieht darüber hinaus sogar noch sehr stylisch aus.

Ich wollte eigentlich nur für ein kurzes „moin moin“ und vielleicht ein Bier bleiben, am Ende wurden es dann doch drei. Demnach bestätige ich aus meinem Selbstversuch, dass der Tresen eine gewisse Verweildauer durchaus ermöglicht und die Tatsache, dass man sich im Einkaufscenter befindet schnell in den Hintergrund rutscht.

Hopper Bräu // Herr Lutz

Die Lage (in einem Einkaufscenter) ist auf den ersten Blick ein wenig uncharmant, ABER ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Sprung ins kalte Wasser für Hopper Bräu ein lohnender sein wird und vor allem auch der Kunde einen direkten Mehrwert hat. Die bessere Hälfte ist unter Umständen am Makeup-Regal stecken geblieben oder der Göttergatte wollte doch nur mal eben noch schnell was gucken, schon kann man sich selbst für ein paar Minuten am Tresen des Tap-Rooms parken und ein vielleicht neues Bier oder gar einen neuen Bierstil entdecken! Ich denke noch nicht alle meiner Leserinnen und Leser hat schon ein IPA probiert? Hier könnt ihr dieses Versäumnis in aller Ruhe nachholen…

Zum Wohle!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.