Ardbeg Abgrillen 2015

Im September lud Ardbeg zum Abgrillen 2015 in seine Hamburger Embassy beim Getränkefachhändler Spirituosen Wolf in der Schanze ein. Ausschließlich Mitglieder des Ardbeg Committee erhielten die Möglichkeit eines der gerade mal 100 Tickets zu ergattern.

Ardbeg Embassy Abgrillen 2015 // Herr Lutz

So war es nicht verwundernd, dass die Tickets nach kürzester Zeit vergriffen waren und sich gestern 100 Fans des Islay Single Malt Ardbeg im schön dekorierten Innenhof von Spirituosen Wolf einfanden. Anlass dieser Veranstaltung im doch eher engeren Kreis der Hamburger Whisky-Gemeinde war zum einen der vorangegangene Release des Supernova 2015 und zum anderen das Nachholen der feierlichen Einweihung der bereits Anfang diesen Jahres eröffneten Ardbeg Embassy im Hause Wolfs.

Das Team von Getränke Wolf ist als Aushängeschild Ardbegs natürlich an vorderster Front, wenn es darum geht limitierte Abfüllungen für uns Kunden zu ergattern. Die diesjährige Abfüllung des Supernova war jedoch dermaßen knapp, dass die nach dem Online-Verkauf in den Handel gegebene Menge quasi direkt verdunstete und dem Bedarf der Ardbeggians nicht gerecht werden konnte. So freuten sich alle Anwesenden noch viel mehr auf das spätere Highlight: ein Dram des Supernova 2015!

Ardbeg Embassy Abgrillen 2015 // Herr Lutz

Nach der Begrüßung durch Silke Wolf und Sascha Booker von Moët Hennessy erfreuten wir uns an den ausgezeichneten Grillgerichten, die allesamt mit Ardbeg Ten verfeinert wurden, entweder als Marinade oder wie das Pulled Pork über 24 Stunden im edlen Whisky eingelegt. Die feine Rauchnote war deutlich zu schmecken und rührte nicht nur von den dazu gereichten Ardbeg TenCorryvreckan und Uigeadail Drams. Selbstverständlich gehört zu jedem BBQ auch zumindest ein Bier! In diesem Fall wurde uns das Pils der benachbarten Ratsherrn Brauerei gereicht.

Nun betrat Sascha Booker wieder die Bühne und leitete mit ein paar Worten zum Hintergrund der 2015er Supernova Abfüllung den festlichen Moment des gemeinsamen Tastings ein. In Zusammenarbeit mit der NanoRacks LLC nahm Ardbeg an einem wissenschaftlichen Experiment zu den Auswirkungen von Schwerkraft bzw. Schwerelosigkeit auf den Alterungsprozess von Molekülen (des Whiskys) teil. Die genauen Hintergründe und Ergebnisse am Beispiel des Supernova sollte jeder am besten selbst direkt im entsprechenden White Paper nachlesen.
Der Supernova ist mit 100ppm Torfgehalt am Barley und später noch immer mit über 50ppm in der Flasche der bisher am stärksten getorfte Whisky der Destille. Allein schon nach den Zahlen ein wahrer Torf-Hammer, aber viel komplexer als man es bei dieser Peat-Übermacht vermuten würde: Am Gaumen erkennt man sofort eine orangige Zitrusnote, die dann von Schokolade und sehr viel Rauch auf der Zunge abgelöst wird. Schwer im Geschmack sprachen viele noch von Pfeffer, mir persönlich fiel aber die Kraft der Schokolade viel deutlicher auf, sodass ich hier eher von purem Kakao sprechen würde.

Leider waren die ausgeschenkten 2cl auch irgendwann ausgetrunken und wir verabschiedeten uns mit einem „bye bye Dram“ von einem wirklich gelungenen Fest zum Ende der Grillsaison bzw. zum Beginn der Hochsaison für rauchige Whiskys aus dem Hause Ardbeg.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.